Geh, so weit das Auge sieht. Und wenn du dort bist, siehst du weiter...

Categories

mehr

Meta



Gratis bloggen bei
myblog.de





 

Wenn man mir...

... vor 10, oder seien es auch nur 5 Jahren erzählt hätte, dass ich eines Tages in der Stadt stehen und wildfremde Leute ansprechen würde, um sie für eine gute Sache zu begeistern, hätte ich nur verständnislos geguckt.
Fremde Leute ansprechen?
Ich?
Panik!!!
Vermutlich hätte ich nicht mal beim Probelauf den Mund aufbekommen.
Der hat diesmal aber richtig super geklappt.
Als es Ernst wurde und wir in der Stadt waren, hatte ich zugegebenermaßen doch in der ersten Stunde erst einmal gewaltige Hemmungen. Das Erzählen ist ja nicht das Problem... aber dafür muss man die Leute erst ansprechen.
Wildfremde Leute die verdammt schnell vorbei sind.
Oft genug ging es mir so:
*Person kommt von Weitem*
"Oh, die könnte ich ansprechen."
*Person kommt näher*
"Joa, sieht nett aus. Und guckt mich sogar an."
*Person ist auf Ansprechnähe*
"Oh, die guckt mich immer noch an. Jetzt könnte ich ja...Mist, zu spät."

Trotzdem: einige Male habe ich es geschafft!
Und auch, wenn keiner mitgekommen ist, waren die meisten sehr freundlich und ich habe sogar Lob für die Arbeit bekommen.

Und ansonsten: Augenkontakt ist echt toll!
Man bekommt zum Beispiel Lieder gesungen.
Und erntet ein Lächeln.
Manchmal darf man dann sogar Interviews geben...

Ich freu mich auf's nächste Mal.
Dann schaff ich bestimmt noch mehr!

mutiges Angsthuhn am 27.4.09 18:42

Letzte Einträge: Eben gefunden..., Weiter geht's... Lampe, die Zweite, Lampe, die dritte: q.e.d., Immer wieder sonntags..., Da staunt der Laie..., No comment...

Werbung


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


isch (28.4.09 01:05)
Übung macht den Meister. Nur nicht aufgeben. DON'T PANIC!


wibi (28.4.09 08:36)
Wir rocken die Inseln!! Da wird niemand an uns vorbei kommen (Es sei denn, wir stehen grad mit ner Masse Menschen am Stand )