Geh, so weit das Auge sieht. Und wenn du dort bist, siehst du weiter...

Categories

mehr

Meta



Gratis bloggen bei
myblog.de





 

Wenn man sich nicht um alles selber kümmert...

Da mir gerade langweilig ist und ich alle Blogs meiner Freunde vergeblich auf neue Einträge durchforstet habe, schreib ich jetzt eben selbst einen.
Ist natürlich auch nicht die beste Lösung, denn man könnte ja zumindest meinen, dass der Inhalt, wenn ich ihn selbst schreibe, für mich nachher ja auch nicht mehr neu und daher langweilig ist.
Aber besser als nix und außerdem wäre das nicht das erste Mal, dass mir das, was ich da geschrieben habe, nachher tatsächlich total neu ist. Wo bin ich bloß immer mit meinen Gedanken?

Tja, was soll ich schreiben? Ich muss es ja wissen.

Zunächst mal zur WM. Nu isse also vorbei. Wirklich schade, irgendwie war die Atmosphäre schön und ansteckend.
Dass am Ende der Teamgeist mehr im Vordergrund stand als der Sieg, war wohl der größte Gewinn.
Denn man vergleiche mal die Niederlage der deutschen Mannschaft mit der der Franzosen:
Die deutschen Spieler trösteten sich gegenseitig, der Trainer kam zu ihnen und hatte für jeden ein nettes Wort und genauso, wie sie bei der Niederlage zusammen traurig waren, so haben sie nach dem Erringen des 3. Platzes miteinander gefeiert.

Die französischen Spieler dagegen liefen gestern vereinzelt über das Feld. Kaum einer ging zum anderen, um ihn zu trösten oder etwas Nettes zu sagen. Und keiner hat realisiert, dass der zweite Platz ja nun alles andere als schlecht ist. Aber gut, nach Zidanes unnötigem Ausraster hatten sie schon Grund, sauer zu sein.
Trotzdem ist mir aufgefallen, dass es sich bei den Franzosen wohl eher um eine Horde Einzelkämpfer handelt, während das deutsche Team diesmal wirklich eingespielt war - und das gilt auch für die erst im letzten Spiel eingesetzten Spieler.
Von so kameradschaftlichen Gesten, wie denen, die Olli Kahn seinem "Erzfeind" Jens Lehmann entgegebrachte, mal ganz abgesehen.
Sich nicht mögen und trotzdem an einem Strang ziehen.
Das ist Teamgeist.
Da kann man nur sagen: Weiter so!

Und zu den Geschehnissen hier: Nachdem mir mal wieder langweilig war (hier spricht der gesellschaftssüchtige Workaholic), bin ich der Bitte meiner Mutter nachgekommen und bin rausgegangen, um die Hecke zu schneiden und den Rasen zu mähen. Das mit der Hecke ging auch schnell, nur als ich mir den Rasen ansah, stellte ich fest, dass dieser eigentlich gar nicht vorhanden war. Dafür tonnenweise Moos. Also hab ich mir eine Harke geschnappt und erst mal das Moos rausgeharkt.
Eine Sauarbeit...
Und ja, ich weiß, andere nennen das vertikultrieren.
Ich nenn das aber Moos harken, denn erstens war das ja eine Harke und kein Vertikultrierer und zweitens...gibt es nicht.
Jedenfalls hab ich den Rasen um Massen von Moos erleichtert und das, was übrig war, anschließend gemäht.
Somit hätte ich meinen sportlichen Teil für heute erledigt.
Gleich werde ich noch ein bisschen beim Chor meine Stimmbänder trainieren (Jahaa, ich schaff jetzt das hohe "e" - also das zwischen den obersten beiden Linien. Und das ist krass toll, denn das konnte ich bis vor kurzem noch nicht. Und ja, ich weiß, dass die ganzen Soprane da draußen jetzt müde lachen. Na und, dann lacht doch!).
So, und nun ist Schluss.

Fleißhuhn am 10.7.06 18:54

Letzte Einträge: Eben gefunden..., Weiter geht's... Lampe, die Zweite, Lampe, die dritte: q.e.d., Immer wieder sonntags..., Da staunt der Laie..., No comment...

Werbung


bisher 4 Kommentar(e)     TrackBack-URL


SuZi / Website (10.7.06 19:54)
Uh, die Gartenarbeit klingt ja echt nach ARBEIT! Rasen entmoosen...

Und u schaffst das hohe e, hm? Interessant. Ich weiß ja nicht, welche Töne mein Können umfasst - ich weiß ja nicht mal, welche Stimmlage ich hab *lol* - aber ich bin jetzt einfach mal beeindruckt.
Wenn ichs mir recht überlege, ist singen doch was tolles. Da ich aber ein Duschensänger und so-vor-mich-hin-Sänger bin, bleib ich im Moment doch beim Gitarre spielen. Immerhin kann ich "Großvater" und im Prinzip auch "Chelsea Hotel No.2" spielen. Leider klingts noch nicht so wie es soll, aber wenn man bedenkt, dass das das Lied ist, weshalb ich überhaupt angefangen hab Gitarre zu spielen, finde ich das ganz super. Freu mich für mich! *G*
Sorry, jetzt hab ich dich zugemüllt. Aber dir ist eh fad und so hast du wenigstens was zu lesen


Silke / Website (10.7.06 22:58)
@SuZi. danke für den Lesemüll *freu*. Nja, das "e" ist jetzt eigentlich keine herausragende Leistung und heutewar meine Stimme dann auch irgendwie zu belegt, aber da ich es vorher nicht konnte und jetzt schon, freu ich mich trotzdem.


kevin / Website (11.7.06 00:16)
also "das hohe e" is irgendwie reine auslegungssache... schreibs im basschlüssel und ich krieg das auch^^ aber ansonsten würd ich sagen is e'' ein ton, den ich als mann eher nciht kriegen sollte, ohne mir gedanken über gewissen körperfunktionen machen zu müssen^^


antje / Website (11.7.06 12:55)
joar. aber das "hohe e, zwischen den beiden obersten linien" ist im bassschlüssel nun mal kein "hohes e", ne? und man kann silkes beschreibung ja wohl absolut als e'' identifizieren und somit ist es keine auslegungssache *tz*