Geh, so weit das Auge sieht. Und wenn du dort bist, siehst du weiter...

Categories

mehr

Meta



Gratis bloggen bei
myblog.de





 

...und wenn du da bist, siehst du WEITER!

Dieses Zitat habe ich ja vor nicht allzu langer Zeit gebloggt und gehofft, dass es sich erfüllen möge.
Also bin ich "losgegangen", so weit mein Auge sah.
Bis Ende Januar.
Als ich dem Horizont immer näher kam, zeichneten sich zumindest schon erste Perspektiven ab, wie es weitergehen könnte. Ein Job stand in Aussicht und der Entschluss wurde gefasst, wieder in meinen Heimatort zu ziehen.
Sicher war aber noch gar nichts.
Und dann war er da, der Horizont.
Direkt vor mir.
Ich hatte gerade noch einen schönen (!) letzten Tag mt meinen Schülern verbracht und mich anschließend von meinen Kollegen feiern lassen (so Abschiedsreden voller Lob bauen einen ungemein auf!).
Als die Feierlichkeiten ihrem Ende entgegen sahen, rief ich bei meiner zukünftigen Schule an und fragte, ob etwas Neues über meinen Vertrag bekannt sei.
Am Vortag hatte ich dies schon einmal getan, aber es gab noch keine neuen Erkenntnisse.
Jetzt aber, als ich bildlich gesehen direkt am Horizont stand, gab man mir die Auskunft, dass mein Vertrag in der Post sei und er am Montag, spätestens Dienstag in der Schule ankommen würde.
Nun, mit einem Tag länger frei kann ich leben!
Hauptsache, es gibt den Vertrag und ich kann ihn demnächst unterschreiben.
Das war also der erste Teil der "Horizonterweiterung".
Ich sah - zumindest im Job - schon wieder WEITER!
Blieb nur noch die Frage, wo ich demnächst wohnen sollte.
Es gab nicht gerade viele Wohnungsanzeigen, die dem entsprachen, was ich suchte, und davon hab ich dann auch noch die aussortiert, bei denen Maklergebühren fällig geworden wären. Um die 1000 €, nur damit mir jemand die Tür aufschließt? Nee, danke!
Mein Freund hatte allerdings schon eine Wohnung angeschaut, die im Großen und Ganzen in Ordnung war, aber einige Nachteile hatte, wegen der wir uns gegen die Wohnung entschieden hatten. Kurz danach besichtigten wir zusammen eine Wohnung, die diesen Namen kaum verdient hatte. Absteige wäre die bessere Bezeichnung gewesen.
Auf den Böden uralte Linoleumfliesen, die z.T. herausbrachen, an den Wänden Tapeten aus der Gründerzeit (vermutlich kurz nach Erfindung des Papiers an sich), uralte Fliesen im Bad, auf denen man die Umrandung der drei verschiedenen Klos, die dort eingebaut waren, sehen konnte und Zigarettenflecken auf der Badewanne.
Ekelhaft!
Da fühlt man sich ja dreckiger, wenn man aus dem Bad rauskommt, als bevor man reingegangen ist!
Dazu noch ziemlich antike Verkabelungen, Steckdosen usw.
Nee, hab ich mir gedacht. Das muss nicht sein!
Das Problem war nur, dass es sonst nicht viele Angebote gab. Erst recht nicht, wenn man zumindest nicht mitten in der Stadt wohnen wollte.
Und wohin jetzt mit mir?
Immerhin muss ich Ende des Monat diese Wohnung hier geräumt haben!
Zum Glück gibt es für solche Fälle eine Allzweckrettung: MAMA.
Ich besuchte sie gestern Nachmittag kurz und sie schaute gerade Wohnungsanzeigen durch.
Nach einem kurzen Zwischenstopp auf dem stillen Örtchen meinerseits sagte sie: "Los, anziehen! Wir gucken eine Wohnung an!"
Alle Einwände ("Mach nicht so'n Stress!", "Ich muss doch erst mal meinen Freund fragen, ob der mit kann!", "Wo ist das überhaupt?") wurden ignoriert und ich fand mich kurze Zeit später in meinem Auto wieder auf dem Weg zu einer leerstehenden Wohnung.
Als wir ankamen und beim Vermieter klingelten, folgte die erste Überraschung: meine Mutter kannte die Frau des Vermieters schon lange und der Sohn war mal in meiner Stufe gewesen (ich hatte allerdings nie was mit ihm zu tun).
Die zweite Überraschung war, dass die Wohnung total schön ist. Und genau die Größe, die ich brauche.
Und zu einem tollen Preis vermietet wird, inklusive Garage für meine liebe Jenny (ihres Zeichens ein Nissan Micra, dem noch nie die Ehre einer eigenen Behausung zuteil wurde. Sie hat sich so gefreut, dass sie auf dem gesamten Rückweg hierher nicht einmal beim Bremsen gequietscht hat!).

Gut, die Wohnung ist schon etwas nah an der Innenstadt, aber zumindest nicht mittendrin.
Ich konnte nicht anders als denken, dass das einfach so sein musste.
Also bekundete ich mein Interesse an der Wohnung und die Vermieter bekundeten ihrerseits das Interesse an mir als Mieterin, denn immerhin kannten sie mich (bzw. meine Mutter) ja.
Eigentlich wollte ich noch abwarten, was mein Freund nun von der Wohnung hält, bevor ich ganz fest zusage, aber abends rief mich der Vermieter an, ob das jetzt verbindlich gewesen sei, er hätte nämlich noch einen anderen Interessenten, aber mich hätte er ja lieber.
Also sagte ich mal: "Ja."
Und nun werd ich heute Abend den Mietvertrag unterschreiben.
Mein Freund wird die Wohnung heute morgen dann vorher noch angucken.
Aber viele Möglichkeiten zum Widerspruch gibt es nicht!

Und zack, die nächste Sorge aus der Welt!
Ich sehe WEITER!
Nun bleibt nur noch eine Sorge: wo findet mein Freund eine Arbeit?
Kann er dann überhaupt mit mir zusammen wohnen?
Mich haben die Ereignisse der letzten Tage gelehrt, Vertrauen zu haben, dass es sich schon so ergeben wird, wie es gut ist für alle Beteiligten.
Dies aber wirklich ohne Nervosität zu schaffen, ist für mich noch schwer. Da hab ich Förderbedarf, wie der Sonderpädagoge in mir leise anmerkt.

Und jetzt?
Jetzt warte ich auf den Anruf von meiner neuen Schule und fahre heute Abend in meinen Heimatort, um den Mietvertrag zu unterschreiben.

Der Reset-Knopf ist gedrückt.

Es geht WEITER!

Eine Werbepostkarte, die vor ein paar Wochen in mein Haus flatterte, hat die Aufschrift "2009 wird mein Jahr".
Ich bin gespannt...

Huhn, ready for take-off am 2.2.09 08:42

Letzte Einträge: Eben gefunden..., Weiter geht's... Lampe, die Zweite, Lampe, die dritte: q.e.d., Immer wieder sonntags..., Da staunt der Laie..., No comment...

Werbung


bisher 5 Kommentar(e)     TrackBack-URL


sab / Website (2.2.09 10:33)
*einfach mal total mitfreu und herzlichst gratulier* :-)

sab


wibi (2.2.09 10:52)
Das hört sich aja alles total super an!
Nu drück ich dirnoch die Daumen, dass es mit deinem Freund klappt und dann wird 2009 DEIN Jahr!!

(Und vielleicht auch ein wenig meins )

Liebe Grüße


isch (2.2.09 16:44)
Juhuu!


Yeti (2.2.09 19:27)
WOW! Das klingt genial! Ich freu mich total für dich und man sieht wieder, Alles wird irgendwie dann doch gut.
Ich wünsche dir einen großartigen Start!!!


Ursel / Website (2.2.09 20:03)
Ich freue mich auch total für Dich! Und wenn ich beim Einzug helfen kann, sach piep