Geh, so weit das Auge sieht. Und wenn du dort bist, siehst du weiter...

Categories

mehr

Meta



Gratis bloggen bei
myblog.de





 

Reißt euch die Kleider vom Leib und fallt übereinander her!

Oder: Ein komplett normales, unspektakuläres Konzert!

Irgendwie sind wir komplett sprachlos, aber wir versuchen mal, das Konzert gestern trotzdem in Worte zu fassen.

Man merkt schon, dass die ganze Angelegenheit mit den Wise Guys in Hannover immer professioneller wird. Zum Einlass gab es jetzt so richtige „Kuhgatter“, wie halt bei großen Tokio Hotel Konzerten, mit Flaschenkontrolle und allem drum und dran.

Schon vor Beginn war die Stimmung im Saal megamäßig! Sehr erwartungsvoll, aber trotzdem nicht überdreht. Quasi ein richtig tolles Party-Publikum! Dementsprechend war, als die Jungs auf die Bühne kamen, das Schlagzeugintro von Am Anfang kaum zu hören, weil der Applaus so laut war. Aber während der Strophen hörte das Publikum trotzdem zu und sang schön mit. Von diesem Moment an konnte das debile Grinsen nicht mehr von unseren Gesichtern verschwinden. Ich glaub wir müssen echt ausgesehen haben, als seien wir auf Drogen. Wahlweise auch wie kleine Kinder an Weihnachten.

Dass die Stimmung kochte, haben auch die Jungs direkt bemerkt. Und nach dem ersten Applaus, der erst mal überhaupt nicht aufhören wollte (Dän meinte einfach irgendwann: „So, es reicht!“), waren sie schon ein bisschen beeindruckt.

Die Moderation zu Relativ ging auch schon mal besser. Dän war wahrscheinlich noch so überwältigt, dazu kam, dass nach jedem einzelnen Satz eine Applauswelle durch den Saal ging, sodass Dän irgendwann meinte: „Ihr müsst jetzt nicht nach jedem Satz klatschen!“. Wir sind ja ein braves Publikum und haben darauf gehört!

Bei der Publikumsumfrage stellte sich heraus, dass relativ viele Erstkonzertgänger anwesend waren, faszinierend, dass im Capitol trotzdem immer so eine geniale Stimmung ist. Dän hat gefragt, ob er jetzt alles gefragt hätte und wurde von Eddi dran erinnert, dass jetzt eigentlich die Altersfrage käme. Die ist aber ja aus Diskretionsgründen schon seit einer Weile aus dem Programm genommen worden. Sie haben ja auch alle zusammen Abi gemacht, bis auf Ferenc, der aber auch ein echt gutes Abi hätte. Clemens durfte die CD „verlosen“ und hat sich da total drüber gefreut. Er schaute sich das Publikum an und meinte, weil wir alle so eng aneinander stünden, könnte er sich auch mal trauen, die CD einfach ins Publikum zu werfen. Nach ein paar Hinweisen der anderen („Du musst waagerecht werfen!“ ...) warf er das Album hinter sich ins Publikum und es landete bei den Leuten neben uns. Hmpf
Dän hat noch mal die Stimmung gelobt, erklärt dass das aber auch so rüberkommen könnte, weil sie eigentlich vor den Hannoverkonzerten immer in Bielefeld seien. Und da wär die Stimmung halt ganz anders. Aber das sollte man nicht vergleichen. Die Leute sitzen da ja auch und so...

Besonders gefallen hat uns die Moderation zu Du kannst nicht alles haben . Die war jetzt echt mal... öhm... kreativ?! Eddi erzählte seine ganz normale Mitmachheini-Geschichte und meinte schließlich: „Ihr müsst jetzt beim nächsten Lied auch alle mal mitmachen. Reißt euch also die Klamotten vom Leib und fallt wild übereinander her!“ Das führte dazu, dass die erste Reihe die Beherrschung verlor... Also nicht, was ihr jetzt denkt... wir mussten halt ziemlich lachen... Wir machen schließlich nicht _alles_, was die Jungs von uns verlangen...

Radio war echt extrem schön. Es ist einfach richtig klasse, wenn das Publikum so partygeeignet ist, aber gleichzeitig auch ruhige Lieder nicht kaputt macht, sondern gerade richtig mitsingt. Halt einfach gänsehäutig.

Die Misereoransage war diesmal wirklich schön. Eddi macht sich Und wurde für diese Ansage sogar ausdrücklich von Dän gelobt. Das will schon was heißen!

Wir erwarteten jetzt eigentlich alle die Deutschlehrerin . Aber nein, Clemens, Sari und Eddi setzten sich ihre Sonnenbrillen auf und legten mit Was für eine Nacht los. Richtig schön! Und sooo passend!

Nach der Pause ging es mit Gute Zeit weiter. Die Jungs kamen auf die dunkle Bühne und blieben erst noch ein bisschen stehen. Das war auch gut so. Bei Stehkonzerten braucht es ja immer eine Weile, bis Ruhe einkehrt. Und grade bei dem Lied ist die ja wichtig. Aber als sie dann anfingen beruhigte sich das Publikum relativ schnell. Trotzdem gibt es für das Lied bestimmt noch einen besseren Platz.

Nach Langsam durften wir auch wieder lauter sein. Es ist ja schon Tradition, dass Pfeffer im Capitol vom Publikum gesungen wird. Dän meinte dazu nach der ersten Zeile: „Immer dasselbe hier!“. Als das Publikum daraufhin etwas leiser wurde kam von ihm ein: „Na, wenn schon, dann aber auch richtig!“. Wir gaben uns dann natürlich richtig Mühe und wurden mit einem „Geht doch!“ belohnt.

Die Moderation zu Quäl dich fit wurde von einer Person mit starkem Schnupfen unterbrochen, die irgendwie ziemlich oft und laut niesen musste. Clemens wünschte ihr also artig „Gesundheit“. Schade, dass kein lautes „Entschuldigung“ aus dem Publikum kam. Das hätte echt gepasst.

Vor Nur für dich , als Clemens schon hinter der Bühne war, fragte sich Dän ein bisschen verwirrt: „Wo ist denn eigentlich Clemens?“ Hat sich dann wahrscheinlich an den Konzertverlauf erinnert und hat sich erst mal überlegt Eddi dazu zu bringen einen Zettel aufzuheben, der auf der Bühne lag und vorzulesen, was draufsteht. „Schöne Grüße vom Wise Guys Forum“ (Danke Strolchi ) Bei dem Lied finden wir ja, dass es ein bisschen sinnlos ist, die Leute zum Mitsingen zu animieren, wenn eh schon alle mitsingen. Es wurde dann zwar etwas lauter, aber trotzdem.

Sing mal wieder war auch wieder echt toll. Das war irgendwie richtig überwältigend. Eddi ließ sich echt tolle Tonfolgen einfallen. Die waren teilweise wirklich schwer nachzusingen, weil sie irgendwie nicht am Taktende aufhörten oder anfingen. Eine Gruppe weiter hinten fing immer schon in der kleinsten Pause, die Eddi machte, an zu singen, obwohl er ja noch gar nicht fertig war. Und eine richtig schöne, lange Tonfolge hat er uns nicht zugetraut. Den hat er einfach früher abgebrochen. Wir waren aber doch alle noch voll Luft und wussten nicht wohin damit. Und wir hätten das so schön geschafft!

Aber es waren alle, wirklich alle begeistert.

In der letzten Ansage, also quasi der Absage, erklärte Dän, dass im November hier die nächste DVD aufgezeichnet würde „da sollten jetzt wohl keine Zweifel mehr dran sein!“. Finden wir auch! So eine geniale Stimmung findet man nirgendwo sonst! Er wies noch darauf hin, dass im Anschluss an das Konzert eine Aftershowparty stattfindet (YES!!!), bei der man sich noch eine Runde nett anschreien könne, halt nicht so ein „normaler, langweiliger Afterglow“, sondern mit lauter Musik und DJ und so.

Schiller war extrem toll. Eddi überlegte sich, dass es ja mal cool käme, wenn er zum letzten Refrain die Haare öffnen könnte. Das tat er dann auch. (*sabber*)

Aber bis die Party losgehen konnte dauerte es noch eine Weile. 5 Zugaben leierten wir den Jungs aus den Rippen! Oder besser den Stimmbändern.

Es fing an mit Schunkeln . Die vier vom „Backgroundchor“ hatten scheinbar einen Lachfrosch gefunden und umgehend verspeist. Sofort fingen sie an, sich gegenseitig anzurempeln, über die Bühne zu schubsen, fertig zu machen, zu pöbeln halt. Sari outete sich als Gesetzgeber und schien auch noch stolz drauf zu sein. Als Clemens an den vieren vorbei ging hörte er einfach auf zu singen, das Publikum war schließlich (fast) textsicher genug und meinte „So Jungs!“ und haute jedem wahlweise vor Brust, Stirn oder Bauch. Dafür rächten sich die Jungs und drohten ihn nicht nur zu verkloppen, sondern ihn direkt von der Bühne zu schubsen (Unsere Hände wären bereit gewesen, wir fangen schließlich alles auf, was geworfen wird. Vom Snickers bis zum Wise Guy!).

Nach dem Ohrwurm , der als letzte Zugabe kam, fing auch direkt die Party an. Direkt in der ersten Viertelstunde wurde super tanzbare Musik gespielt. Danach kam dann 2 Stunden lang durchwachsenere Musik, und gegen Ende wieder richtig gut. (An dieser Stelle schöne Grüße an Herrn „Hannover 7“, du Doof! )

Alles in Allem war es ein toller Abend, ein tolles Wochenende und überhaupt!
Das hab ich gebraucht!

Viele Grüße von Rabia, Felicitas und ETF (eigentlich seit gestern DänsTreuerFan :D )

Partyhuhn am 7.4.08 18:20

Letzte Einträge: Eben gefunden..., Weiter geht's... Lampe, die Zweite, Lampe, die dritte: q.e.d., Immer wieder sonntags..., Da staunt der Laie..., No comment...

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL