Geh, so weit das Auge sieht. Und wenn du dort bist, siehst du weiter...

Categories

mehr

Meta



Gratis bloggen bei
myblog.de





 

Verplant

Es gibt ja Tage, da merkt man direkt morgens, dass es besser für einen selbst und die gesamte Umwelt wäre, wenn man einfach im Bett liegen bliebe.
Der größte Fehler, den man dann machen kann, ist aufzustehen.
Leider heute morgen passiert.
Da wundert es auch nicht, wenn sich in der Schule Folgendes ereignet:

Ich spiele mit zwei Schülerinnen Uno.
Die Schülerin, die vor mir dran ist, legt eine Karte.
Ich sehe, dass ich nicht kann.
Zum Glück habe ich aber eine Farbwahlkarte.
Also leg ich die und gucke in meine Karten, was ich am besten gebrauchen kann.
Und sage: "Ich wünsche mir... Drei!"
...davon hatte ich nämlich am meisten. Allerdings in verschiedenen Farben.

Moral von der Geschichte: Wenn das Hirn auf Standby steht und nicht mehr zwischen Zahl und Farbe differenzieren kann, sollte man nicht Uno spielen. Zumindest nicht, wenn man von seinen Schülern danach noch für voll genommen werden will.
Einziger Trost: in dem Moment, als ich "Drei" sagte, fiel mir auch schon auf, was ich da für 'nen Quatsch labere.
Aber ich tu ja alles, um meinen Schülerinnen Lachkrämpfe zu ermöglichen...

verpeiltes Huhn am 22.11.06 18:37

Letzte Einträge: Eben gefunden..., Weiter geht's... Lampe, die Zweite, Lampe, die dritte: q.e.d., Immer wieder sonntags..., Da staunt der Laie..., No comment...

Werbung


bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Inga / Website (23.11.06 09:37)
typisch?


SuZi (23.11.06 10:23)
Sei versichtert, sowas passiert nicht nur dir! Ich wünsch mir dann alledings schon mal gelb, obwohl ich nur blaue Karte habe.


Jenny / Website (23.11.06 14:33)
@SuZi: bunt ist ja auch viel schöner als eintönig blau ^^